Christoph Koch

Wollt grad sagen.

  • Archiv

  • Dezember 2008
    M D M D F S S
    « Nov   Jan »
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Seiten

Mythos und Wahrheit: Lila Kühe

Posted by christophkoch - 30. Dezember 2008

Der Mythos: »Kinder sind so sehr von der Natur entfremdet, dass sie glauben, Kühe seien lila.«

Stimmt das? Soziologe Rainer Brämer von der Universität Marburg weiß, dass die Werbung diesmal nicht schuld ist:

»Die Behauptung passt so gut zu unserem Vorurteil, dass Kinder von der Werbung ein falsches Naturbild vermittelt wird, dass sie einfach wahr sein muss! Glauben wir. Denn tatsächlich konnten wir den Sachverhalt in unseren Studien nicht bestätigen: Wir haben tausende Schulkinder befragt, und bis auf ein paar Witzbolde war keines der Meinung, es gebe auch in der Natur lila Kühe. Auch nicht die Stadtkinder! Sie finden es einfach nur cool, den Kühen beim Malen die Farbe einer Schokoladenmarke zu geben, natürlich weil sie auch an die Schokolade denken, also an etwas Angenehmes. Sie imitieren die Werbung, können aber in der Regel sehr gut zwischen Werbewelt und Realität unterscheiden.

Das heißt nicht, dass alle Kinder genau wissen, wie es in der Natur so im Detail zugeht. Sie haben zum Beispiel oft keine Ahnung, aus welchen natürlichen Rohstoffen alltägliche Speisen, Getränke und Gerätschaften stammen – etwa woher Rosinen oder Öl kommen, in welcher Farbe Kartoffeln blühen oder woraus die Tassen gemacht sind, aus denen sie ihren Kakao trinken.«

Protokoll: Christoph Koch
Erschienen in: NEON

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: